Lange Unterhosen gesucht

8. September
Zumindest entlang unserer Route setzte das Herbstwetter heute seinen (Ein)Zug fort. Gefühlt näherten sich die Temperaturen eher dem Nullpunkt als der 10°C-Marke und es "roch" nach Schnee. Tatsächlich lagen sie wohl irgendwo zwischen 5 und 8°C. Dazu ein feiner Windhauch, begleitet von zartem Niesel. In der Kombination war es dann doch leicht unangenehm und das erste Mal in diesem Jahr dachte ich: Och, ne lange Unterhose wäre gar nicht schlecht. Andere wiederum freuten sich, dass sie genau die anhatten. Ich begnügte mich derweil mit Mütze, Schal und Handschuhe - diese drei hatten schließlich seit einigen Wochen Ruhepause und wollten auch mal wieder ausgeführt werden 😉.

Je weiter wir gen Osten fuhren, umso diesiger wurde es, die Sicht entsprechend schlechter. Aber wir hielten tapfer durch.

Die Gischt am Dettifoss war mal wieder umwerfend feucht:


ein sattes Grau in Grau am Selfoss:


Auch im Hochland wieder das große weite Nichts - nur dieses Mal ein anderes Nichts:


Man schicke seine Gäste auf die Suche nach dem großen Nichts 😉:


Heute Abend haben wir eine bombastische Polarlichtvorhersage - nur leider hängen wir hier im Osten der Insel unter einer beachtlichen Wolkendecke, die vermutlich selbst das stärkste Polarlicht nicht durchdringen wird. Wir witzeln schon seit gestern Abend, dass man heute wahrscheinlich in halb Deutschland Polarlichter sehen wird, nur wir hier in Island sehen nichts ...

Keine Kommentare: